Wie ein Haargummi sein Glück fand

Es war einmal ein Haargummi, welches tagtäglich seinen Dienst verrichtete und den Menschen half ihre Haare zusammenzubinden.

Als treuer Begleiter unterstützte es die verschiedensten Frisuren und bereicherte somit den Alltag der Besitzer.

Ob funktional für einen Pferdeschwanz während der Arbeit und dem Sport oder als buntes Accessoire für ausgefallene Styles, das Haargummi erfüllte seine Aufgaben stets gewissenhaft und exzellent.

Denn seit frühester Kindheit war es darauf vorbereitet worden seinen Pflichten nachzukommen und diese kompromisslos auszuführen.

„Haargummis sind nur für eins gemacht“

Wir sind die Dynastie der Haargummis und müssen unseren Funktionen gerecht werden“, redeten seine Verwandten wieder und wieder auf das Haargummi ein.

Immerhin hatten seine Vorfahren schon seit dem 17. Jahrhundert den Menschen gedient, damit sie ihre Haare in Form halten konnten.

Veränderungen unerwünscht

Wozu denn etwas ändern? Die Haargummis waren doch seit jeher beliebt und bekamen von Personen aus allen Altersklassen sowie mit jeglichen Haarstrukturen große Aufmerksamkeit.

Mal schlicht, schmal und einfarbig, ein anderes Mal in schillernden Farbkombinationen oder sogar als Invisibobble, auch Telefonkabel-Haargummi genannt, erhielt das Modeaccessoire großen Zuspruch.

Der Haarausfall als Feind

Das Haargummi folgte dem Rat seiner Verwandten eine ganze Zeit lang und gab sein Bestes, den Menschen zu dienen, bis es eines Tages eine furchtbare Entdeckung machte.

Als es wie jeden Morgen auf der Spiegelablage neben seinen Freunden Kamm und Haarspange auf seinen Einsatz wartete, bemerkte es etwas, dass seine ganze Welt ins Wanken brachte. Als sein anderer Freund, die Bürste aus dem Haar des Menschen gezogen wurde, prangte in ihr nämlich ein riesiges Büschel Haare.

Verängstigt wandte es sich an seine Freunde, um zu erfahren, was es mit diesem Haarausfall auf sich hatte, aber die Antwort machte alles nur noch schlimmer.

„Das ist nun einmal unser Schicksal“, erklärte der Kamm unter resigniertem Seufzen.

Das Haargummi erschrak und konnte das Gehörte gar nicht glauben. Da hatten ihm seine Vorfahren all die Jahre weisgemacht, es müsse seine Pflichten mit Verantwortung erfüllen sowie den Menschen zunutze sein und wozu?

„Das Schicksal des Haargummis muss sich ändern!“

Aber das kann doch nicht das Ende sein? Wir dürfen uns doch nicht von diesem Haarausfall verdrängen lassen!“, bemerkte es, erntete allerdings wenig Unterstützung .

Seine Freunde der Kamm, die Bürste und die Haarspangen konnten über die Ideen des Haargummis nur schmunzeln.
„Du bist, was du bist!“, erklärten sie ihm.

Ein Haarwuchsmittel strebt nach Glück

Während das Haargummi mit sich und der Welt haderte, ahnte es jedoch nicht, dass an einem anderen Ort gerade jemand genau denselben Wunsch verspürte: das Frummi.

Frummi war ein junges, dynamisches Haarwuchsmittel, welches die Branche mit seiner Individualität revolutionierte. Überall, wo es hinkam, sorgte es zunächst für Skepsis und dann für große Bewunderung, denn es war das erste Fruchtgummi, das den Haarausfall stoppen konnte und gesunde, kraftvolle Haare zum Vorschein brachte.

Frummi allerdings war mit dieser großen Aufgabe alleine nicht zufrieden. Was nützte ihm all das Lob, wenn es doch niemanden gab, mit dem es ihn teilen konnte? Der das Frummi brauchte und glücklich machte? So begab es sich, dass das Frummi nach seinem Glück suchte und den anderen Haarwuchsmitteln den Rücken kehrte. Sie waren ohnehin nur neidisch auf Frummi, was sollte es also dort bleiben?

Frummi war stolz auf das, was es leistete, aber gleichzeitig sehnte es sich danach, den Menschen noch effektiver helfen zu können. Es wollte sie einfach rundum zufrieden machen und ebenfalls selbst eine Aufgabe haben, die es zum Strahlen bringen konnte.

Eine schicksalhafte Begegnung

Eines schönen Tages kreuzten sich dadurch die Wege des Haargummis und des Frummis.

Von dem ersten Augenblick, in welchem sich das ungleiche Paar erblickte, waren beide voneinander fasziniert.

Das Haargummi erkannte schnell, dass Frummi der Grund dafür war, dass es seine Aufgaben erfüllen und den Menschen bei der Kreation verschiedenster Frisuren behilflich sein konnte.

Überglücklich stellte das Haargummi fest, Frummi war der Partner, auf den es so lange gewartet hatte. Natürlich ging es Frummi genauso, denn es fand in dem Haargummi sein Gegenstück, welches ihm den Ansporn gab, die Menschen vor dem Haarverlust zu schützen und kraftvolle Haarstrukturen entstehen zu lassen.

Die beiden beschlossen darum, von nun an gemeinsam durchs Leben zu schreiten und sich in ihren Funktionen perfekt zu ergänzen.

Dreamteam fürs Leben

Gegen diese Kombination hatte der Haarausfall keine Chance und auch der Beauty-Markt erkannte rasch: Frummi und das Haargummi sind eine unerschütterliche Einheit, die niemand je trennen könnte.

Obendrein entstand ein beständiges Zeichen der tiefen Gefühle zwischen dem Haargummi und Frummi, denn fortan zierten die Farben des Frummi‘s jedes Haargummi.
 

Dadurch konnte das junge Glück jedem ohne Worte verständlich machen, dass sie für immer zusammengehörten.

Mit den Farben des Frummis setzte das Haargummi als moderner Armreif ein Zeichen seiner Zuneigung, um jedem zu zeigen, wie stolz es auf seinen Partner war.

Endlich glücklich

Keiner von beiden konnte sich vorstellen, je wieder alleine zu sein und sie schworen sich, einander für ewig die Treue zu halten.

Für immer vereint

„Gemeinsam ist alles schöner“, stellte Frummi fest, während das Haargummi zustimmte und sich glücklich an das Haarwuchsmittel schmiegte .

Und wenn sie nicht gestorben sind, dann schreiten sie auch heute noch als Duo durchs Leben, helfen, den Haarausfall zu stoppen und ästhetische Frisurenideen wahr werden zu lassen.